Einsparungen als Folge der Mindereinnahmen

Standpunkte der Umweltorganisationen zur Sommersession

 

Die «Milchkuh-Initiative» gibt vor eine ‚faire‘ Verkehrsfinanzierung herbeiführen zu wollen. Würde die Initiative angenommen, müssten die daraus entstandenen Mindereinnahmen durch Einsparungen in anderen Bereichen kompensiert werden. Am stärksten betroffen wären die Bildung, die Landesverteidigung, die Landwirtschaft, die soziale Wohlfahrt sowie der öffentliche Regionalverkehr. Entgegen dem Titel fördert die Milchkuh-Initiative also keine faire Verkehrsfinanzierung. Die Umweltallianz empfiehlt dem Parlament daher, die Initiative abzulehnen. 

 

 

Energiewende ist auch beim Netzausbau erschwinglich

Medienmitteilung vom 30. April 2015  

 

Swissgrid hat heute mit dem Bericht „Strategisches Netz 2025“ Modellrechnungen für das künftige Übertragungsnetz der Schweiz vorgelegt. Die vorgeschlagenen Projekte zeigen, dass der Ersatz aller fünf Atomkraftwerke durch Solarstrom und andere erneuerbare Energien im Vergleich zu Szenarien mit weniger erneuerbaren Energien kaum Zusatzaufwand beim Übertragungsnetz erfordert. Das ist Wind in den Segeln der aktuell in der parlamentarischen Beratung steckenden Energiestrategie 2050.

Mehr........